Automatisiertes Massenscreening von Netzhauterkrankungen mithilfe eines diagnostischen Algorithmus

09.05.2019
  • Beitrag empfehlen :

Allgemeine Informationen :


Finanzierung: FUI 23/Bpifrance – Großraum Paris
Ausschreibende Wettbewerbscluster: Systematic, Medicen
Budget: 4 Mio. €
Dauer: 36 Monate

Konsortium:

  • Unternehmen: EVOLUCARE Technologies, ADCIS, EFFILUX, DEGETEL
  • F&E-Labor: ARMINES (Mines de Paris), LaTIM (Télécom Bretagne), Institut d’optique (IOGS)
  • Krankenhäuser: Krankenhausgruppe St Louis-Lariboisière, CHRU Brest

Medizinische Themenfelder:
Augenheilkunde, automatisiertes Massenscreening, Augenhintergrund, Netzhaut, diabetische Retinopathie, AMD, Glaukom

Technische Themenfelder:
Tele-Augenheilkunde, tragbares medizinisches Gerät, Funduskamera, künstliche Intelligenz, neuronales Netzwerk, Big Data, Classifier, diagnostischer Algorithmus

Ziel des Projekts RetinOpTIC ist die Entwicklung einer globalen Lösung für das automatisierte Massenscreening von Netzhauterkrankungen.

  • Eine im Rahmen des Projekts konzipierte tragbare Funduskamera ermöglicht die Aufnahme von Bildern.
  • Mithilfe eines Algorithmus, der auf der Technologie neuronaler Netze basiert, können die Bilder in Abhängigkeit des Kontextes jedes Patienten klassifiziert werden. Er wird mithilfe der über mehrere Jahre aufgebauten Datenbank des APHP weiterentwickelt.
  • Alle Daten werden in eine Cloud-Plattform integriert, um einen weltweiten SaaS unter Einhaltung der geltenden Regelungen (Hosting von Gesundheitsdaten, CE MP, FDA) anzubieten.

Es sind klinische Studien zum Nachweis der Wirksamkeit der Lösung geplant.