Personalisierung und Optimierung des Behandlungswegs in der osteoartikulären Chirurgie

01.05.2018
  • Beitrag empfehlen :

Allgemeine Informationen :


Finanzierung: FUI 20/BPI – Großraum Paris
Ausschreibende Wettbewerbscluster: Medicen, Microtechniques, Route des lasers
Budget: 4,9 Mio. €
Dauer: 30 Monate

Konsortium:

  • Unternehmen: EOS Imaging, EVOLUCARE Technologies, Medimaps
  • Krankenhäuser: Lariboisière, Robert Debré, La Pitié Salpêtrière, Cochin (APHP)

Medizinische Themenfelder:
Orthopädische Chirurgie, Bildgebung, personalisierte Medizin, Behandlungsweg, Präzisionsmedizin, medizinische Entscheidungshilfe

Technische Themenfelder:
Bildgebung, 3D-Rekonstitution, 3D-Planung, Knochenqualität, 3D-Druck, dynamischer Workflow

Ziel des Projekts papEOS ist die Verbesserung der Wirksamkeit des Behandlungswegs bei osteoartikulären Erkrankungen in der prä-, per- und postoperativen Phase durch die Entwicklung von Hard- und Softwarelösungen basierend auf stereographischen Aufnahmen von EOS.

Das Projekt papEOS bietet somit Patienten, Chirurgen und Gesundheitssystemen einen personalisierten Behandlungsweg für die am häufigsten durchgeführten Eingriffe:

  • Hüft- und Kniearthroplastik
  • Wirbelsäulenoperationen aufgrund einer Deformität und/oder Degeneration

Das Projekt zielt darauf ab, für jeden dieser Eingriffe einen patientenspezifischen Workflow Viewer zu entwickeln, einschließlich der verschiedenen Behandlungsschritte mithilfe der Integration der Daten:

  • Stereographische Aufnahmen von EOS
  • Planung und Simulation des Eingriffs
  • Messung der Knochenqualität
  • 3D-Druck der personalisierten Schnittführung
  • Kontrolle des operativen Verfahren

Ziel des Projekts ist eine Kostensenkung dieses Behandlungswegs mithilfe der Umsetzung eines Qualitätsverfahrens zur Verbesserung der Erfolgsrate und eine bessere Kontrolle der Durchführung.